Mo. 17. Januar 2022

Eine Schneeschuhtour ins Reich der Schneekristalle

Was wir am vergangenen Sonntag erleben durften, war wirklich einzigartig. Ein Meer aus Eiskristallen erwartete uns!

Wenn wir von Schnee sprechen, meinen wir meist fluffige Schneeflocken, die langsam aus dem Himmel zur Erde schweben. Was kaum jemand bewusst ist: Schneeflocken sind große, mehr oder weniger chaotische Klumpen, die aus einzelnen Schneekristallen bestehen - dem Stoff also, aus dem der ganze Winterzauber ist.

Vermutlich gleicht kein Schneekristall dem anderen. Unter kalten Bedingungen bilden sich die sechsarmigen Sterne und laut Schneeflockenforschung sind bis heute an die 120 Grundformen bekannt. Wenn das keine intensive Betrachtung Wert ist!

Natürlich nicht zu vergessen, dass es eine Traum-Schneeschuhtour war mit Sonne, blauem Himmel und hervorragender Aussicht!


 
 Do. 13. Januar 2022

Wenn einem hier nicht das Herz aufgeht!

Wer unter der Woche frei machen kann, der ist ein echter Glückspilz. Vor allem, wenn es am Montag frisch geschneit hat und am Mittwoch keiner unterwegs ist.

Zugegeben, in der Früh am Treffpunkt war es noch ziemlich frisch: 6 Grad Minus. Da hilft es nur, wenn man sich ein wenig warm läuft und möglichst bald in die Sonne kommt.

Kaum hatten wir die ersten Höhenmeter hinter uns, kamen auch schon die wärmenden Sonnenstrahlen. Wunderschön der blaue Himmel und die frisch verschneiten Almwiesen. Traumhaft der Blick rüber zum Naturschutzgebiet Geigelstein. Beeindruckend die steile Flanke des Geistelsteingipfels. Eine richtig alpine Kulisse!

Und wie schön ist es erst, wenn man seine ersten Spuren in den unberührten Pulverschnee ziehen kann. Wenn es von unten knirscht und von oben staubt. Wenn die Schneekristalle an den Gräsern festgefroren sind und glitzern wie Diamanten, wenn die Bäume tief verschneit sind und ein kleines Bächlein am Wegesrand dahin plätschert.

Am liebsten würde man immer so weiter gehen. Alle Anstrengung rückt in den Hintergrund, man fühlt sich wie auf Wolken.

Wenn einem hier nicht das Herz aufgeht!


 
 So. 09. Januar 2022

Manchmal braucht´s ein bisschen Überwindung

Wind, Schnee und trotzdem lachende Gesichter. Wie geht so was?

Normalerweise würde man bei so einem Wetter eher Zuhause bleiben und den Tag auf dem Sofa verbringen, aber wenn man angemeldet ist und womöglich noch einen Geschenkgutschein einlösen soll, dann macht man sich halt auf. Vermutlich in der Hoffnung, dass es doch nicht so schlimm wird, wie man befürchtet und dass die Tourenführerin schon eine Hütteneinkehr möglich machen wird....

Immer wieder ist es ein schönes Erlebnis für mich zu sehen, was eine Schneeschuhtour bei Wind und Schnee bewirken kann. Wie trotz der wilden Flocken und Schneeböen die Gesichter anfangen zu strahlen. Wie die Begeisterung über die zauberhafte Winterlandschaft alle Bedenken vergessen lässt. Es ist ein bisschen wie vor dem Christbaum stehen.

Nach so einem Schneeabenteuer ist das Nachhause kommen dann natürlich doppelt so schön. Kaffee und Kuchen schmecken noch besser als sonst und die heiße Dusche ist einfach eine Wohltat. Wie gut, wenn man sich manchmal ein bisserl überwindet.

 


 
 Fr. 07. Januar 2022

Pulverschnee macht süchtig

Wer meint, dass eine Schneeschuhtour nur bei Sonnenschein schön ist, der wurde gestern eines besseren belehrt

Schneemangel im gesamten Chiemgau! Doch Reit im Winkl hat glücklicher Weise in Sachen Schnee meistens eine Überraschung zu bieten.
Das hatte sich auch bei den Skifahrern rum gesprochen und so waren wir am Seegatterl Parkplatz nicht alleine. Am Liebsten wären wir beim Anblick der Autoschlangen wieder umgedreht. Massen von Menschen.

Wo wir Schneeschuhgeher doch etwas komplett anderes suchen. Winterliche Ruhe und Einsamkeit..... Schon nach wenigen Metern gab es die dann auch! Nur noch das Plätschern des Dürnbachs war zu hören. Hier zogen wir unsere Spuren zunächst über eine dürftige Schneeauflage bis hinauf zur Kohlstatt. Ab hier gab es Schnee in Hülle und Fülle - nicht nur von unten, sondern auch von oben. Dicke Flocken wirbelten durch die Luft und ließen sich wie Watte auf den dünnen Ästen der Bäume nieder. Tief verschneit hingen sie über die Wege und am Bach entlang. Ein wahres Wintermärchen.

Wie gemütlich war da die Einkehr in der kleinen Traunsteiner Skihütte. Mit großen Suppenschüsseln, Debrezinern und Bergen von Kaiserschmarrn stärkten wir uns für den Abstieg. Dann hieß es wieder rein ins Pulververgnügen. Was für eine Freude, bis zum Wadl im Schnee zu versinken und die eigene Spur ziehen zu können.

Pulverschnee macht süchtig!

 


 
 Mo. 03. Januar 2022

Schneeschuhglück auf der Hemmersuppn Alm

Schon viele Male hat sich die Almfläche der Hemmersuppn Alm als "rettender Anker" in Sachen Schnee erwiesen. So auch am gestrigen Sonntag.....

Während die frühlingshaften Temperaturen an Silvester auch die letzten Schneereste im Chiemgau verschwinden ließen, ist es in Reit im Winkl noch weiß geblieben. Kaum hat man den Masererpass hinter sich gebracht, schon ist der Schnee da. Zugegeben: Etwas dreckig und hart war er schon. Aber dafür hatten wir eine wunderbar tragfähige Unterlage, so dass wir die Hemmersuppn Alm in Gänze erkunden konnten.

Herrlich die weite Almfläche, das abwechslungsreiche Auf und Ab, die schönen Ausblicke in die Chiemgauer Berge und sogar ein Blick auf den Chiemsee war uns gegönnt. Dass dann am Menkenkaser auch noch die Sonne raus kam, das war schon eine ganz besondere Freude.

Wieder mal hat sich gezeigt, dass es rentiert, wenn man sich auf den Weg macht. Die Begeisterung ist meist doppelt so groß, wenn die Erwartungen niedrig sind, man aber mit so einer herrlichen Einsteigertour belohnt wird.

Jetzt noch ein bisserl Nachschub von oben, dann freut auch das "Schneeschuhhuhn"!