Drei hoe über d`Alm her

Drei hoe über d`Alm her

Wandern und Jodeln für alle

Kategorie
Termin/e So, 29. September 2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort je nach Wanderziel
Kosten 35 € pro Termin (Ermäßigung: Wenn Sie sich zusammen mit einer weiteren Person anmelden, bezahlt diese nur noch 25 €, wenn Sie sich für zwei Tagestouren verbindlich anmelden, dann können Sie an drei Terminen teilnehmen).
Anmeldung bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn

Anforderungen

02. Juni: Einfache Wanderung mit ca. 500 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4 Stunden.
07. Juli: Mittlere Wanderung mit ca. 550 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4 Stunden.
04. August: Einfache Wanderung mit rund 500 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4 Stunden.
29. September: Einfache Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Kondition für ca. 450 Hm und insg. 4 Stunden Gehzeit erforderlich.

Leitung Josefine Lechner, gepr. Bergwanderführerin und begeisterte Jodlerin
Sonja Wälder, begeisterte Jodlerin
am 29. September mit Angelika Schartel, begeisterte Jodlerin
Leistungen Betreuung durch geprüfte Bergwanderführerin und begeisterte Jodlerinnen, Koordination Fahrgemeinschaften.
Teilnehmerzahl mind. 6 und max. 12 Personen
Kooperation Kreisbildungswerk Traunstein

Zu einer richtig schönen Wanderung gehören Plätze, wo man ins Tal oder in die Weite schauen kann, aber auch Bankerl, die zum Verweilen einladen. Wenn man hier einen Jodler anstimmen kann, dann lässt einem das das Herz schon mal höher schlagen.

Überzeugen Sie sich selbst, wie berührend diese ursprüngliche und gefühlvolle Art des Singens inmitten der Bergwelt ist. Ziele dieser Reihe sind besonders aussichtsreiche Wanderungen im Chiemgau.
Jodelkenntnisse sind nicht erforderlich. Einfach zuhören und mitsingen (kein Jodelkurs).

Die erste Jodelwanderung am So, 02. Juni führt von Sachrang über das Staudingerköpfl auf die Karspitze.
Die zweite Jodelwanderung am So, 07. Juli führt von Ettenhausen über das Streichenkircherl hinauf zur Chiemhauser Alm.
Die dritte Jodelwanderung am So, 04. August geht rund um den Adersberg bei Rottau.
Die letzte Jodelwanderung am So, 29. September führt zur Tristmahlnalm. Eine wunderschön gelegene Alm mit herrlicher Aussicht auf den Kaiser. Wie geschaffen zum Singen und Verweilen!

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:


  Vergessene Pfade

Vergessene Pfade

Anspruchsvolle Wanderungen auf wenig begangenen Wegen

Kategorie
Termin/e So, 06. Oktober 2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr - von der Hochplatte zur Kampenwand
So, 27. Oktober 2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr - ins Breitensteinkarl
Ort Drei verschiedene Ziele im Chiemgau
Kosten 35 € pro Termin (Ermäßigung: Wenn Sie sich zusammen mit einer weiteren Person anmelden, bezahlt diese nur noch 25 €, wenn Sie sich für zwei Tagestouren verbindlich anmelden, dann können Sie an drei Terminen teilnehmen).
Anmeldung bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn

Anforderungen

15. September: Mittelschwere Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Trittsicherheit und Kondition für ca. 600 Hm und insg. 4,5 Stunden Gehzeit erforderlich.
06. Oktober: Anspruchsvolle Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Trittsicherheit und Kondition für ca. 600 Hm und insg. 5 Stunden Gehzeit erforderlich.
27. Oktober: Anspruchsvolle Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Kondition für ca. 800 Hm und insg. 5 Stunden Gehzeit erforderlich.

Leitung Josefine Lechner, gepr. Bergwanderführerin und Dipl. Soz.päd.
Leistungen Betreuung durch gepr. Bergwanderführerin, Koordination Fahrgemeinschaften.
Teilnehmerzahl mind. 6 und max. 12 Personen
Kooperation Kreisbildungswerk Traunstein

Wer in der herbstlichen Wandersaison in Ruhe und abseits des Trubels unterwegs sein möchte, der ist bei dieser Wanderreihe genau richtig. Ich zeige Ihnen, wie man auf wenig begangen Steigen, die teilweise nicht mehr beschildert sind, schöne Rundwanderungen in der Hochsaision machen kann!

Bei der ersten Wanderung geht es hinauf zur Rechenbergalm, von hier auf einem sehr schönen Steig hinüber zur Jochbergalm, welche oben auf der "Schneid" sitzt und eine herrliche Aussicht bietet. Anschließend gehen wir über das Kaltenbachtal hinunter nach Unterwössen.

Die zweite Wanderung ist eine Überschreitung von der Hochplatte zur Kampenwand. Quasi das Highlight im Achental. Den Aufstieg verkürzen wir mittels des Hochplattensessellifts, damit uns genügend Zeit für die Überschreitung bliebt. Nach einer knappen Stunde Aufstieg kommen wir zur Piesenhausener Hochalm. Hier beginnt der traumhafte Höhenweg hinüber zur Kampenwand, der anspruchsvoll und ein kurzes Stück seilversichert ist. Von der Steinlingalm ist es nicht mehr weit hinunter nach Aign.

Die dritte Wanderung führt von Schleching über den Grießelbergsteig hinauf ins Karl des Breitensteins. Hier lassen sich die steilen Flanken und die herrliche Herbstfärbung bestaunen und die Ruhe und Einsamkeit genießen.

 

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:


So, 06. Oktober 2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr - von der Hochplatte zur Kampenwand
So, 27. Oktober 2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr - ins Breitensteinkarl


  Vom Inn ins Leitzachtal - im Schatten des Wendelsteins

Vom Inn ins Leitzachtal - im Schatten des Wendelsteins

Zweitägige Hüttenwanderung für Genießer

Kategorie
Termin/e Sa, 12. Oktober um 9:30 Uhr bis So, 13. Oktober 2019 um 17:00 Uhr
Ort Brannenburg
Kosten 90 € zzgl. Hüttenübernachtungen in Betten 12 € (für DAV-Mitglieder), 20 € (für Nichtmitglieder) sowie Verpflegung, zzgl. 10 € Bus
Anmeldung bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn

Anforderungen Mittelschwere Wanderung auf Bergwegen und Steigen, Bergerfahrung und Trittsicherheit erforderlich.
1. Tag: Aufstieg vom Arzmoosparkplatz zur Mitteralm/Übernachtung (ca. 400 Hm und 3 Std. Gehzeit), optional Wanderung ohne Gepäck zum Soinsee.
2. Tag: Aufstieg zum Schweinsberg und Abstieg nach Birkenstein (500 Hm im Auf- und 800 Hm im Abstieg, Gehzeit insg. 5 Std.), Besichtigung Wallfahrtskapelle.
Leitung Josefine Lechner, gepr. Bergwanderführerin und Dipl. Soz. päd.
Leistungen Betreuung durch gepr. Bergwanderführerin, Reservierung Hütte, Organisation Besuch Wallfahrtskapelle, Koordination Fahrgemeinschaften.
Teilnehmerzahl mind. 8 bis max. 10 Personen
Kooperation Bildungswerk Rosenheim

Diese herbstliche Wanderung im Wendelsteingebiet ist so richtig was Genießer. Schon der Einstieg durch das malerische Arzmoos mit seinen bunt gefärbten Laubwäldern und den hübschen Almen ist purer Wandergenuss. Dann noch der abwechslungsreiche Steig hinauf zur Mitteralm und schon ist man mittendrin im Gebirge. Wie ein Adlerhorst sitzt die Mitteralm, unsere Übernachtung, auf halber Höhe des Wendelsteins. Hier lässt es sich gut verweilen oder noch eine kleine Wanderung zum Soinsee machen.

Am nächsten Tag geht es auf breitem Weg hinauf zur Reindleralm, einem herrlichen Hochplateau, von welchem man imposante Blicke auf den Gipfel hat. Unser Weg führt zu Füßen des Wendelsteins hinüber zum Schweinsberg, einem kleinen feinen Gipfel mit Almwiesen, die zum Rasten einladen. Der Abstieg nach Birkenstein ist einfach und es bleibt noch Zeit, die schöne Wallfahrtskapelle zu besichtigen, bevor uns der Bus wieder zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:


  Frauenwanderung für (Wieder) Einsteigerinnen

Frauenwanderung für (Wieder) Einsteigerinnen

Wanderangebot speziell für Frauen

Kategorie
Termin/e Mi, 16. Oktober 2019 von 09:00 bis 15:00 Uhr zum Taubensee und Sonnwendköpfl
Ort Chiemgau
Kosten 35 € pro Termin (Ermäßigung: Wenn Sie sich zusammen mit einer weiteren Person anmelden, bezahlt diese nur noch 25 €, wenn Sie sich für zwei Tagestouren verbindlich anmelden, dann können Sie an drei Terminen teilnehmen).
Anmeldung bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn

Anforderungen

17. April: Einfache Wanderung mit ca. 400 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4 Stunden.
22. Mai: Einfache Wanderung mit ca. 300 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 3 Stunden.
12. Juni: Einfache Wanderung mit ca. 300 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4 Stunden.
10. Juli: Einfache Wanderung mit ca. 350 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4 Stunden.
14. August: Einfache Wanderung mit ca. 350 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4 Stunden (Achtung Zieländerung)
11. September: Mittelschwere Wanderung mit ca. 550 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4,5 Stunden.
16. Oktober: Mittelschwere Wanderung mit ca. 550 Hm und einer Gehzeit von insg. ca. 4 Stunden.

Leitung Josefine Lechner, gepr. Bergwanderführerin und Dipl. Soz. päd.
Leistungen Betreuung durch gepr. Bergwanderführerin, Koordination Fahrgemeinschaften.
Teilnehmerzahl mind. 6 und max. 12 Personen
Kooperation Bildungswerk Rosenheim

Sie möchten gerne (wieder) wandern gehen, wissen aber nicht recht wohin und was Sie sich zutrauen können? Bei diesen eigens für Frauen konzipierten Wanderungen zeige ich Ihnen, wie es gelingen kann, dass sie ohne Druck und mit Freude wieder zum Wandern kommen. Dabei lernen Sie zum einen das "auf sich hören" und ein Tempo zu entwickeln, bei dem Sie sich wohlfühlen und nicht überfordert sind, aber auch wie man mit Karte und Tourenführer umgeht und welche Ausrüstung sinnvoll ist.

Das erste Ziel dieser Wanderreihe ist eine herrliche Kultur- und Almwanderung von Aschau über den Sagberg zur Hofalm - immer auf den Spuren des Salzes. Zahlreich sind die Geschichten über den Salzhandel, die Bedeutung der Almen und der Herrschaft Hohenaschaus.
Das zweite Wanderziel ist der Erlberkopf, ein kleiner Vorgipfel der Kampenwand mit kurzem Aufstieg, aber großartiger Aussicht!
Das dritte Tourenziel ist ein abwechslungreicher Rundweg auf den Spuren der Schmuggler mit schönen Blicken auf die Tiroler Ache und Entenlochklamm. Der "Gipfel" der Tour ist die kleine Streichenkapelle mit grandioser Sicht auf die Achentaler Hausberge.
Auch bei der vierten Wanderung sind wir wieder auf den Spuren des Salzes unterwegs. Von Rottau geht es hinauf und über einen kaum begangenen Waldweg hinauf zur Hefteralm. Oben drehen wir eine Runde von einer Alm zur anderen ehe wir über die Zeppelinhöhe wieder absteigen.
Auch bei der fünften Wanderung (Achtung Zieländerung) sind wir wieder auf den Spuren des Salzes unterwegs. Eine herrliche Kultur- und Almwanderung von Aschau über den Sagberg zur Hofalm - immer auf den Spuren des Salzes. Zahlreich sind die Geschichten über den Salzhandel, die Bedeutung der Almen und der Herrschaft Hohenaschaus.
Bei der sechsten Wanderung steigen wir über den wenig bekannten Grießelbergsteig in zahlreichen Serpentinen hinauf zur Wuhrstein-Alm. Dort erwartet uns eine spektakuläre Bergwelt. Der Abstieg führt über einen einfachen Forstweg zurück zum Ausgangspunkt.
Letztes Ziel dieser Wanderreihe ist der Taubensee und das Sonnwendköpfl (1279). Ein bequemer Bergweg führt hinauf zur Stoibenmöseralm und dem aussichtsreichen Sonnwendköpf. Anschließend geht es hinunter zum Taubensee, der nicht umsonst "Auge des Chiemgaus" genannt wird. Die herbstliche Färbung und das Glitzern des Bergsees sind ein Erlebnis. Eine Einkehr in der Taubenseehütte rundet die abwechslungsreiche Wanderung ab.

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an:


  Wandern und Schweigen

Wandern und Schweigen

Schweigewanderungen mit spirituellen Impulsen

Kategorie
Termin/e Mi, 23. Oktober 2019 von 09:00 bis 15:00 Uhr Aussicht und Weitsicht
Ort Rettenschöss
Kosten 35 € pro Termin (Ermäßigung: Wenn Sie sich zusammen mit einer weiteren Person anmelden, bezahlt diese nur noch 25 €, wenn Sie sich für zwei Tagestouren verbindlich anmelden, dann können Sie an drei Terminen teilnehmen. Sie können zwischen Tageswanderungen und Fahrradtouren mischen).
Anmeldung bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn

Anforderungen

05. Juni: Einfache Wanderung mit max. 400 Hm, Gehzeit insg. ca. 4 Stunden.
23. Oktober: Einfache Wanderung mit max. 550 Hm, Gehzeit insg. ca. 4 Stunden.

Leitung Wanderführung: Josefine Lechner, Bergwanderführerin und Dipl. Soz. päd.
Inhaltliche Impulse: Anneliese Kunz-Danhauer, Dipl. Theologin
Leistungen Organisation und Begleitung durch gepr. Bergwanderführerin Inhaltliche Impulse zum Schweigen durch Theologin
Teilnehmerzahl mind. 8 bis max. 15 Personen
Kooperation Bildungswerk Rosenheim

Wandern heißt auch zur Ruhe kommen. Dabei bietet es sich an, etliche Passagen schweigend und in Ruhe zu gehen. Bei dieser Wanderung sind gezielt Schweigephasen eingebaut, für die Sie spirituelle Impulse erhalten, die Ihnen helfen, achtsam zu werden und zu sich zu kommen.

Der Weg der ersten Schweigewanderung am 05. Juni führt leicht angsteigend entlang einem herrlichen Gebirgsbach mit spektakulären Tiefblicken bis zu einem Wasserfall. Dieser Kraftplatz lädt zur Rast ein. Anschließend geht es weiter bis zur Hinteralm (1145m) und ihrem beeindruckenden Almboden.

Der Weg der zweiten Schweigewanderung am 23. Oktober führt leicht ansteigend von der Sonne verwöhnt über einen Südhand zum Wandberg. Herrlich die Aussicht vom Gipfel. Ruhe macht sich breit, außen wie innen.

 

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgender Veranstaltung an: